Zielsetzungen

Warum solltest DU dein Geld in Aktien oder Fonds investieren? Um diese Frage zu beantworten, gucken wir uns erstmal an, welche „klassischen“ Methoden dem Kleinanleger heutzutage zur Verfügung stehen und über welche Wege Kapital für die Altersvorsorge aufgebaut werden kann. Eins sollte allerdings klar sein, wer langfristig und sicher Kapital aufbauen will, muss ein großes Maß an Geduld und Kontinuität mitbringen.

Rente, Tagesgeld und Bausparverträge

An erster Stelle ist natürlich die staatliche Rente zu nennen. Um einen Eindruck über eine mögliche Rente zu bekommen, hier mal eine kleine Rechnung. Bei einem durchschnittlichen Monatsgehalt von 3500€ Brutto über einen Zeitraum von 45 Jahren würde dich eine Rente von weniger als 2000€ erwarten (berechnet über den Smart- Rentenrechner). Eingezahlt wurden jeden Monat 9,2% des Bruttolohns, was einer Zahlung von 325,5€ entspricht. Insgesamt ergibt sich eine Summe von 175.770€ über den gesamten Zeitraum von 45 Jahren.

Diese 2000€ reichen natürlich, um das Leben abzusichern, von Luxus kann aber nicht die Rede sein. Vielleicht kannst du in der Zeit immer mal wieder Geld zurücklegen und etwas sparen. Doch wo sparst du dein Geld? Ein Festgeldkonto einrichten? Einfach auf dem Tagesgeld verzinsen lassen? Gucken wir uns auch diese Möglichkeit mit einem Beispiel an. Die momentanen Zinsen auf einem Tagesgeldkonto liegen etwa bei 0,01%. In einem Anlagezeitraum von 20 Jahren würde dir eine Investition von monatlich 150€ folglich eine Rendite von ganzen 36,17€ einbringen. Nicht gerade vielversprechend, wenn du mich fragst. Allerdings gibt es ja noch die Bausparverträge. In diese Verträge kannst du monatlich investieren, ohne das eingezahlte Geld abheben zu können. Dafür muss der ganze Vertrag aufgelöst werden. Einige Angebote preisen sogar einen ganzen Prozent Zinssatz an. Wenn du demnach mit der gleichen Summe von 150€ pro Monat über 20 Jahre sparst, dann hast du 39.848,89€ im Vertrag. Das entspricht einer Rendite von 3848,89€ nach Ablauf der 20 Jahre. Vorausgesetzt ist allerdings, dass der Bausparvertrag nicht auf eine kleinere Summe wie zum Beispiel 20.000€ limitiert ist, in diesem Fall erfolgt die Auflösung schon bei erreichen des Limits. Zudem erhälst du steuerliche Vorteile durch den Bausparvertrag, bist allerdings auch an die jährliche Mindestansparung gebunden.

Im Vergleich kann in einem Bausparvertrag eine etwas höhere Rendite als auf dem Tagesgeld erwirtschaftet werden. Das Geld ist allerdings im Vertrag gebunden und steht dem Anlieger nicht zur Verfügung, solange der Vertrag nicht aufgelöst wird. Auch ein Festgeldkonto kann momentan eine Rendite von etwa einem Prozent einbringen. Die Zeit in der das Geld hier auf dem Konto gebunden ist und die tatsächliche Rendite unterscheiden sich je nach Anbieter.

Was würde jetzt passieren, wenn du dein Geld an der Börse platzierst? Viele Menschen denken an dieser Stelle zuerst an den möglichen Verlust von Kapital. Nach einer Studie von „Aktion Pro Aktie“ aus dem Jahre 2018 fürchten 35% der Befragten in Deutschland den Verlust von Geld am Aktienmarkt. Gleichzeitig sind aber auch 64% der Deutschen davon überzeugt, dass die Zinsen in der nahen Zukunft nicht steigen und weiter auf ihrem Tief verharren. Dennoch hatten im Jahre 2016 lediglich 14% der Deutschen Geld in Aktien oder Fonds. Die Angst vor Aktien ist in Deutschland tief verwurzelt. Jeder kennt einen, der einen kennt, der Geld mit Aktien verloren hat (gerne genannt sind hier die Telekom- Aktien). Gucken wir uns doch erst mal an, wie es mit dem Sparen an der Börse aussieht.

Um die Rendite an der Börse abschätzen zu können, bedarf es einen Blick in die Vergangenheit. Historisch betrachtet konnte an der Börse eine durchschnittliche Rendite von 7% erreicht werden. Das bedeutet nicht, dass eine Anlage jedes Jahr um 7% steigt. Im ersten Jahr können es 20% sein, im nächsten vielleicht -15%. Erst nach einem Zeitraum von mehren Jahren wird sich eine durchschnittliche Rendite von 7% einstellen. Zumindest war es in den vergangenen 50 Börsenjahren so. Ob man dieses Modell auch auf die nächsten 50 Jahre anwenden kann, ist natürlich nicht zu 100% sicher, um Warren Buffet zu zitieren: „Im Geschäftsleben ist der Blick durch den Rückspiegel immer klarer, als durch die Frontscheibe“. Über die Zukunft lässt sich nur spekulieren, für unsere Berechnungen nutzen wir trotzdem den historischen Wert von 7%. Mit den gleichen Voraussetzungen wie schon oben, kommen wir auf einen Kontostand von 76.598,83€ und einer gerundeten Rendite von 40.000€. Spätestens hier sollte klar sein, warum sich Investitionen an der Börse lohnen.

Keine Rendite ohne Risiko?

Natürlich birgt eine Investition an der Börse Risiken. Wenn Geld nur für einen kurzen Zeitraum angelegt wird, ist das Risiko sehr groß, da der Markt sowohl nach oben als auch nach unten schwanken kann. Grundsätzlich sollten Investitionen einen Zeitrum von etwa 10 Jahren nicht unterschreiten. Grob spricht man von sieben bis elf Jahren, die eine Investition am Markt braucht um zu 100% eine positive Rendite zu erbringen. Erst nach dieser Zeit ist deine Investition demnach auf jeden Fall im Gewinnbereich. Wichtig ist natürlich an welchem Zeitpunkt du gekauft hast. Erwischst du mit deiner Investition einen günstigen Kurs, kann schon viel eher ein Gewinn verzeichnet werden. Wurde die Investition zu einem teuren Preis getätigt, musst du etwas mehr Geduld mitbringen. Langfristig ist aber immer mit den 7% zu rechnen (Hier geht es nicht um den Erwerb einer einzelnen Aktie, sondern um einen Aktienindex wie den Dax, S&P500, Dow Jones, etc.. Dazu mehr in weiteren Artikeln).

Hier ein kleines Beispiel. Der Dax, dass ist der deutsche Aktienindex in dem die jeweils 30 größten Unternehmen in Deutschland geführt werden, stand am 30.11.2007 auf 7871 Punkten und am 19.04.2020 auf 10712. Das ist eine Differenz von ca. 30%. Hingegen am 31.01.2009 (nach der Börsenkrise) waren es nur noch 4338 Punkte und am 11.01.2020 (vor der Coronakriese) 13229 Punkte, was einer Steigerung von 300% entspricht. Eine Investition an genau diesen Tagen von 10.000€ hätte sich also einerseits auf 13.000€ oder auf 30.000€ steigern können (Die Dividende wurde hier nicht mit eingerechnet).

Was heißt denn „Geld an der Börse anlegen“? In was musst du investieren um 7% Rendite zu bekommen? Kannst du besser sein als der Markt? Dazu mehr in den einzelnen Artikeln unter“Anlageprodukte„.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: