Warum du in deinen 20ern investieren solltest!

Inhaltsverzeichnis

1. Schon kleine Investitionen sind möglich!

Du brauchst nicht gleich ein paar hunderttausend Euro investieren, wie es in der Immobilienbranche oft der Fall ist. Viele Sparpläne in einen ETF fangen schon bei 25€ an und erlauben dir den langfristigen Aufbau von Kapital!

2. Mehr Rendite durch längeres Anlegen!

Lass dein Geld für dich arbeiten! Jedes Unternehmen und jede Idee, muss finanziert werden. Investiere in Unternehmen, an die du glaubst. Die Firmen nutzen dein Geld für Entwicklung, Planung und Investitionen und sind stets bemüht Geld für dich als Anleger zu verdienen. In deinen Zwanzigern schon Altersvorsorge betreiben? Wer macht das schon. Doch vergiss nicht den Zinseszins. Mit jedem Jahr, das du mehr sparst, steigt deine Rendite erheblich. Wenn du nur 50 Euro sparst über einen Zeitraum von 45 Jahren, werden aus deinen eingezahlten 27.000€ insgesamt 190.735,91 Euro bei einem durchschnittlichem Marktwachstum von 7%. In 30 Jahren sind es nur 61.354€.

Quelle

In der Grafik ist noch mal dargestellt, wie viel Geld du monatlich investieren musst, um auf einen Betrag von 500.000€ zu kommen.

3. Weniger finanzielle Verpflichtungen

Bei den meisten Menschen steigen die Ausgaben mit den Einnahmen. In deinen Zwanzigern bist du finanziell noch wenig gebunden, hast vielleicht noch keine Kinder, keine Schulden durch den Kauf einer Immobilie und wohnst günstig zur Miete. Nutze diese Zeit, um einen Sparplan aufzubauen und dich an die Investition zu gewöhnen. Zwar wirst du im späteren Leben mehr Geld verdienen können, doch fallen dann auch wesentlich höhere Kosten an.

4. Mehr Zeit zum Lernen

Dieser Punkt klingt banal, dennoch erfordert es ein wenig Übung, um am Markt zurechtzukommen. Du musst lernen auch mit Verlusten Leben zu können, geduldig zu sein und Gewinne laufen zu lassen. Es ist nicht klug spontan und uninformiert in den Markt zu platzen, um dann alles zu verlieren oder einfach schlechtere Renditen zu erwirtschaften. Fang mit kleinen Beträgen an und guck was passiert. Suche Unternehmen, deren Konzept du verstehst und an das du glaubst. Dann wirst du auch langfristig profitieren.

5. Weniger Steuern?

Warum denn weniger Steuern, 25% sind doch 25%? Natürlich musst du immer noch 25% Steuern an den Staat abtreten. Die 801€ Sparerbauschbetrag solltest du aber nicht vergessen. Auch wenn uns mit 801€ nicht mehr viel Freibetrag geblieben ist, kannst du ihn dennoch ausnutzen. Solange deine Einnahmen unter 801€ liegen, kannst du sie dir komplett zurückholen. In 10 Jahren sparst du so schon 8000€.

6. Passives Einkommen für den Notfall

Natürlich kannst du auch vorzeitig von dem investierten Geld profitieren. Baust du dir ein Polster auf dem Tagesgeld auf, musst du dieses verbrauchen, wenn du in finanzielle Probleme gerätst. Breit diversifizierte Investitionen mit Ausrichtung auf Dividendenzahlungen ermöglichen dir hingegen eine Absicherung, ohne dein Polster benutzen zu müssen. Dafür kannst du die Erträge für einen beliebigen Zeitraum als Aufwertung deines Einkommens benutzen, indem du die Reinvestition aussetzt. Dein Kapital bleibt also unangetastet.

Möchtest du jetzt direkt starten? Hier erfährst du wo du dein Depot eröffnen kannst.

Bist du am Thema Aktien und Investitionen interessiert? Dann kann ich dir den „Rationalen Kapitalisten“ empfehlen!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: