ETF- Musterdepot für den langfristigen Vermögensaufbau

Welche ETFs gehören auf jeden Fall in dein Depot? In diesem Artikel werden wir gemeinsam drei verschiedene ETFMusterdepots unter die Lupe nehmen, um für dich die passende Verteilung zu finden. Motto des Tages ist „Keep it simple„. Langfristiger Vermögensaufbau ist keine Raketenwissenschaft und zu dieser wollen wir es heute auch nicht machen. Daher brauchen wir einfacheeffiziente und gut reproduzierbare Lösungen.

Du bist neu an der Börse? Dann gehe ein paar Schritte zurück und starte am Anfang der Börsenakademie!

 

Inhalt

Komponenten

Unter all den ETFs, die an der Börse gehandelt werden, kommen für uns an dieser Stelle nur wenige in Frage. Was wir suchen sind breit diversifizierte ETFs, die sich möglichst nicht auf eine bestimmte Branche konzentrieren. Angesprochen hatten wir in diesem Kontext bereits den MSCI- World Index und den MSCI Emerging Marktes (EM) Index.

 

ETFs auf diese beiden Indizes bilden für mich den Grundstock für den langfristigen Vermögensaufbau und sind im Grunde auch schon vollkommen ausreichend.

 

Weitere Ergänzungen können das Portfolio in die eine oder andere Richtung erweitern, um einen gesonderten Schwerpunkt zu setzen. Eine Erweiterung kann zum Beispiel durch Rohstoff- ETFsSmall- oder Mid- Cap- ETFs oder ggf. doch durch einen Branchen- ETF erfolgen, wenn dieser deinem Anlageprofil entspricht.

Rohstoff- ETF

Rohstoffe sind in den wenigsten ETFs enthalten, wodurch sie eine sinnvolle Erweiterung deines Portfolios darstellen können. Aber wie funktioniert der Rohstoffhandel überhaupt?

 

Natürlich kann ein ETF Anbieter nicht einfach die Rohstoffe kaufen. Das wäre weder kosteneffizient, rentabel oder logistisch realisierbar. Aus diesem Grund werden sogenannte Futures oder Termingeschäfte gehandelt. Der ETF handelt dadurch also nicht den aktuellen Rohstoffpreis, sondern den in der Zukunft zu erwartenden Preis.

 

Ein bedeutender Vorteil von Rohstoffen ist, dass sie meist nicht in Korrelation zum Aktienmarkt stehen. Es besteht also kaum Zusammenhang zwischen den Bewegungen am Aktienmarkt und denen des Rohstoffmarktes. Folglich können große Ausreißer in den Aktienkursen besser stabilisiert und ausgeglichen werden.

 

Eine Erweiterung deines Portfolios sollte aus Risikogründen nur im kontrollierten Rahmen erfolgen. Setzte dir daher eine Grenze von 5 oder höchstens 10 Prozent an deinem Gesamtportfolio. Ich selbst finde 10 Prozent allerdings schon etwas hoch.

 

Einen Beispiel- ETF gucken wir uns später in einem Musterportfolio genauer an. Einen lesenswerten Beitrag zum Thema Rohstoff- ETFs findest du hier.

Small- oder Mid- Cap- ETF

Small- Cap und Mid- Cap sind die Unterstufen der Large- Caps. Wem das nichts sagt, kann sich dafür an den deutschen Aktienindizes orientieren. Der DAX umfasst die 30 größten deutschen Unternehmen und damit die Lagre- Caps. Im mDAX sind dementsprechend die Mid- Caps (daher das „m“) und im sDAX die Small- Caps.

 

Im MSCI- World sind keine Small Caps enthalten, da sie durch ihre geringe Größe nicht ins Anlageprofil fallen. Kleine Unternehmen weisen allerdings häufig eine höhere Rendite (höhere Volatilität) auf und sind damit wesentlich risikoreicher als große Unternehmen. In diesem Zusammenhang spricht man von der Faktorprämie, von der du als Anleger profitieren kannst.

 

Einen ausführlichen Beitrag zu Faktorprämien findest du hier.

 

Ein entsprechender ETF kann also gut herangezogen werden, wenn du dein Portfolio weiter diversifizieren willst. Die Gewichtung sollte dabei aber nicht zu hoch ausfallen, um dein Risiko gering zu halten.

Branchen ETF

Warum denn jetzt plötzlich doch Branchen- ETFs? Ein ETF auf eine bestimmte Branche ist meist wesentlich risikoreicher, da viele der Unternehmen von den gleichen Faktoren beeinflusst werden und sich so die Kursentwicklungen schlechter gegenseitig ausgleichen können.

 

Wer den spekulativen Teil seines Depots weiter ausbauen möchte, kann dennoch zu solchen ETFs greifen. Die Gewichtung darf aber nicht zu groß werden, da sonst der Einfluss auf das Gesamtportfolio zu groß wird.

 

Aber Vorsicht! Du gehst hier eine Sektorwette ein. Nur weil ein Sektor momentan wesentlich besser performt als der Markt, ist das noch lange keine Bestätigung für die Fortführung des Trends. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Sektor in Zukunft sogar schlechter performt ist recht hoch (Regression zum Mittelwert).

 

Suche dir daher ggf. einen ETF der Unternehmen beinhaltet, die in Zukunft wichtig werden könnten und bespare nicht den erst besten Tech- ETF. Wir reden hier schließlich von langfristigem Vermögensaufbau.

 

Natürlich steht es dir offen in den nächsten Jahren mit Tech- Aktien zu spekulieren und die Anteile dann wieder zu verkaufen. Für einen Anlagehorizont von 20 Jahren und mehr solltest du allerdings überlegt handeln. Schließlich möchtest du nicht, dass deine Aktien 15 Jahre exzellent laufen und dann plötzlich für viele Jahre in den Keller gehen, weil du nicht genug diversifiziert investiert hast.

Basis ETFs

MSCI- World

Wie in den vergangenen Artikeln bereits erklärt wurde, handelt es sich bei dem MSCI- World Index um einen globalen Index mit über 1600 verschiedenen Unternehmen. Diese decken in den 23 größten Industrieländern jeweils mindestens 85% des BIP ab. Mit aktuell 46% ist die USA das größte vertretende Land im Index.

Emerging Markets

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hier um das Äquivalent zum MSCI- World Index mit einem Fokus auf den Schwellenländern. Investiert wird in 1400 der größten dort notierten Unternehmen. Dabei hat China mit 40% den größten Anteil, gefolgt von Südkorea.

Musterdepot 1: klassisch

Als klassische Variante möchte ich an dieser Stelle (erneut) ein Depot bestehend aus dem MSCI- World und dem MSCI Emerging Markets anführen. Für den langfristigen Vermögensaufbau, gerade in der Anfangsphase ist dieses Depot vollkommen ausreichend und konnte in der Vergangenheit mit guten Renditen punkten.

 

Die Gewichtung kann dabei 70/30, 66/33, oder auch 65/35 Prozent betragen. Grundsätzlich sind Schwellenländer von einem höheren Risiko behaftet und liefen in den letzten Jahren schlechter als die Entwicklungsländer. Allerdings könnte sich dies natürlich schnell ändern. Daher orientiere ich mich selbst an einer 65/35 Prozent Aufteilung. Du kannst natürlich selbst festlegen, wie deine Gewichtung aussieht.

 

In diesem ersten Musterdepot werden folgende ETFs gekauft:

 

  1. HSBC MSCI World UCITS ETF USD (ISIN: IE00B4X9L533, WKN: A1C9KK)
  2. Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C (ISIN: IE00BTJRMP35, WKN: A12GVR)

Strategie

Wir gehen zur Veranschaulichung von einer regelmäßigen Investition durch einen Sparplan in Höhe von 500 Euro pro Monat aus. Nach der 65/35 Gewichtung ergeben sich 325 Euro für den MSCI- World und 175 Euro für den MSCI Emerging Markets.

 

Entwicklung 2020

Über Portfolio Performance wollen wir nun die Entwicklung in den letzten 12 Monaten simulieren. Diese Simulation wird Jahr für Jahr weitergeführt und mit den anderen Musterdepots verglichen.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat dieses Depot einen Wert von 6687,31 Euro. Damit wurden 687,31 Euro Gewinn auf die investierte Summe von 6000 Euro erzielt. Wir liegen also etwas über 11% Rendite.

Ausblick 2020

Im Grunde bedarf es keine Änderungen für das folgende Jahr. Die Sparpläne können genau so weiterlaufen wie in 2020. Allerdings ist ein Rebalancing der ursprünglichen Verteilung möglich. Wie im letzten Modul der Börsenakademie bereits angesprochen wurde, kann dies zum Beispiel durch eine Anpassung der Sparpläne erfolgen.

 

Derzeit liegt unsere Verteilung bei 64/36 Prozent. Um die Abweichung von einem Prozent wieder herzustellen, wird die erste Rate im Januar entsprechend angepasst. Ein Verkauf bzw. Kauf von Anteilen ist auch möglich. Dies halte ich hier aber für unangebracht, da die Abweichung noch sehr gering ist und auch die gesamte Summe noch nicht so groß ist. Die Transaktionskosten in diesem Bereich sind definitiv zu hoch.

Musterdepot 2: ausgebaut

Das zweite Musterdepot ist eine erweiterte oder „ausgebaute“ Variante des klassischen Musterdepots. Daher besteht der Grundstein erneut aus dem MSCI- World und dem MSCI Emerging Markets.

Zusätzlich soll das Depot durch einen kleinen Rohstoff- und Small- Caps Anteil aus den Industrieländern erweitert werden. Darüber hinaus wird nicht der klassische MSCI EM, sondern der MSCI EM IMI bespart. Dieser enthält Unternehmen aller Größen und deckt damit sowohl Small- als auch Large- Caps der Schwellenländer ab. Hier ein kurzer Überblick von JustETF zur Marktkapitalisierung der MSCI- World- Indizes:

 

Quelle: JustETF

 

Folgende Produkte nehmen wir ins Portfolio auf:

  1. HSBC MSCI World UCITS ETF USD (ISIN: IE00B4X9L533, WKN: A1C9KK)
  2. iShares MSCI EM IMI ESG Screened UCITS ETF USD (Acc) (ISIN: IE00BFNM3P36, WKN: A2N6TH)
  3. iShares MSCI World Small Cap UCITS ETF (ISIN: IE00BF4RFH31, WKN: A2DWBY)
  4. iShares Diversified Commodity Swap UCITS ETF (ISIN: IE00BDFL4P12, WKN: A2DK6R)

Strategie

Wir gehen erneut von 500 Euro pro Monat aus. Der Rohstoff- ETF wird mit 5% bzw. 25 € pro Monat bespart. Um die Kosten gering zu halten, wird dieser Sparplan nur vierteljährlich ausgeführt mit 100 Euro. Für den MSCI- World Small- Caps werden 15% bzw. 75 Euro investiert. Auch in diesem Fall wird der Sparplan nicht monatlich ausgeführt, sondern lediglich jeden zweiten Monat.

 

Die restlichen 80 % teilen sich zu 52 % auf den MSCI- World und 28 % auf dem MSCI Emerging Markets ETF auf (65/35 Prozent von den übrigen 80%). Das entspricht den Summen von 260 Euro und 140 Euro.

 

Eine mögliche Erweiterung, die ich an dieser Stelle bewusst weggelassen habe, ist eine Ergänzung durch einen Immobilien Reit. Diese laufen momentan weniger gut, könnten aber in den nächsten Jahren durchaus interessant werden. Über dieses Thema wird es in Zukunft noch Beiträge geben.

 

Der gewählte Rohstoff Index repliziert den Bloomberg Commodity Index. Dieser umfasst Futures 20 verschiedener Rohstoffe mit einer Gewichtung zwischen 2 und 15 Prozent. Jeder Sektor darf dabei nicht größer als 33 Prozent sein. Die genaue Gewichtung von Energie, Rohstoffen, Industriemetallen, Edelmetallen, Agrargütern und Lebendvieh findest du hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Entwicklung 2020

 

Entwicklung Musterportfolio 2020

 

 

 

 

 

Wir stehen kurz vor Ende von 2020 und das zweite Musterdepot hat bisher eine Rendite von 739,83 Euro vorzuweisen. Allerdings habe ich noch nicht die Dividende mit einberechnet. Dies erfolgt erst zum Jahresabschluss.

Ausblick 2021

Wie schon im ersten Musterdepot haben sich auch hier die prozentualen Verteilungen marginal verschoben. Um die ursprüngliche Verteilung wieder herzustellen, kann ein Rebalancing mit der ersten Sparrate in 2021 vorgenommen werden.

Musterdepot 3: ausgebaut

Ein wenig Risiko gefällig? Wer mich und meine Investments verfolgt, der weiß um meine große Risikobereitschaft. Daher darf auch hier kein spekulatives Musterdepot fehlen.

 

Aber Achtung! Sei dir über das erhöhte Risiko bewusst. Langfristiger Vermögensaufbau über Jahrzehnte sollte nur einem kontrollierten Risiko ausgesetzt sein. Einige der vorgestellten Produkte performen den Markt zwar momentan aus, müssen es aber in der Zukunft nicht. Du musst hier also ein wachsames Auge haben und hin und wieder Produkte austauschen.

Strategie

Die Basis wird nach wie vor durch den MSCI- World und den MSCI- Emerging Markets gebildet. Diese machen 50 Prozent des Depots aus und erhalten daher 162,5 Euro (MSCI- World) und 87,5 Euro (MSCI EM). Die andere Hälfte teilt sich auf einen ETF mit dem Schwerpunkt China, einem Global Clean Energy ETF und einem Global Water ETF auf.

 

Der China ETF führt zu einer großen Überbewertung des Landes und damit zu einer Spekulation auf den wirtschaftlichen Erfolg des Landes. Ein anderes sehr interessantes Entwicklungsland ist Indien. Auch hier gibt es inzwischen erste ETFs, die bespart werden können. Ich selbst halte den chinesischen Markt allerdings vorerst für interessanter und bin dort über einige Einzelwerte investiert. Die Vor- und Nachteile von Investitionen in den chinesischen Markt werden noch in einem separaten Beitrag folgen.

 

Folgende ETFs werden bespart:

 

  1. HSBC MSCI World UCITS ETF USD (ISIN: IE00B4X9L533, WKN: A1C9KK)
  2. iShares MSCI EM IMI ESG Screened UCITS ETF USD (Acc) (ISIN: IE00BFNM3P36, WKN: A2N6TH)
  3. Lyxor MSCI China UCITS ETF – Acc (ISIN: LU1841731745, WKN: LYX0YW)
  4. iShares Global Water UCITS ETF (ISIN: IE00B1TXK627, WKN: A0MM0S)
  5. iShares Global Clean Energy UCITS ETF (ISIN: IE00B1XNHC34, WKN: A0MW0M)
Musterdepot Aufteilung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Global Water

Das ausgewählte Produkt von Ishares umfasst lediglich 50 Unternehmen, die Geld mit Wasser verdienen. Vor einem Kauf solltest du dir diese unbedingt näher angucken! Der Wasser- Markt wird in den nächsten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. Aufmerksam wurde ich auf diesen ETF erst durch Beate Sander, die vor wenigen Monaten verstorbene Börsen- Oma und millionenschwere Aktienspekulantin.

 

Gegen diesen ETF könnten neben der geringen Diversifikation auch moralische Argumente angeführt werden. Wasser ist eine lebensnotwendige Ressource, die hier gewinnbringend vermarktet wird. Allerdings leben wir im Kapitalismus und aus purer Nächstenliebe baut niemand die globale Wasserversorgung aus. Für mich ein klarer Kauf und auch in meinem eigenen Portfolio enthalten.

Global Clean Energy

Hier handelt es sich ebenfalls um ein Ishares Produkt. Anlageziel ist folgendes: „Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus 30 der größten Unternehmen weltweit besteht, die im Sektor der sauberen Energie tätig sind“ (Quelle). Nach einem starken Boom rund um 2007 ging es in 2020 wieder steil bergauf.

 

Die Ausführung des Sparplans erfolgt abwechselnd mit dem Global- Water mit jeweils 150 Euro (75 Euro pro Monat).

Entwicklung 2020

 

 

 

Performance 2020

 

 

 

Das spekulative Depot lief mit einem Gewinn von 2085,05 Euro ohne Gebühren und Dividenden am besten. Die stärkste Performance konnte der Global Clean Energy ETF aufweisen. Eine Jahresendabrechnung folgt nach Abschluss des Jahres.

Ausblick 2021

In diesem Fall ist die Verschiebung des Ursprünglichen Verhältnisses am größten. Aus diesem Grund werden im Januar einige Anteile verkauft und die Rate dementsprechend erhöht. Dazu mehr in der Endabrechnung.

Fazit

Ich habe dir heute drei unterschiedliche Varianten für ein ETF- Depot vorgestellt. Ich mache keine Anlageberatung und kann dir nur zeigen, wie ich es machen würde.

 

Die Gewichtungen innerhalb der Musterdepots können nach deinem individuellen Befinden verschoben werden. Wenn du den Fokus auf ein bestimmtes Land, eine Region oder eine Branche verschieben möchtest, ergänze dein Depot mit einem passenden ETF oder entferne einen anderen.

 

Dabei solltest du dir nicht zu viele ETFs ins Depot holen. Halte es übersichtlich und einfach um Arbeit und Kosten gering zu halten. Ein breit diversifiziertes Depot mit großen ETFs bedarf eigentlich keiner Arbeit mehr. Öffnen musst du dein Online Banking lediglich einmal jährlich, um die Verhältnisse wiederherzustellen.

 

Also was hält dich noch auf?

  

 

Hast du Fragen zum Beitrag? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Folge mir gerne auf Instagram oder abonniere meinen Newsletter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben! Durch den Newsletter nimmst du automatsch an allen Gewinnspielen auf Finanzideen100 teil (Bekanntgabe über Instagram).

 

Schon ein Portfolio für den langfristigen Vermögensaufbau Eingerichtet? Teile deine Zusammensetzung in den Kommentaren 🙂

Disclaimer: Auf Finanzideen100 wird die eigene Meinung des Autoren geteilt. Es handelt sich weder um eine Kaufempfehlung der genannten Produkte, noch um eine Anlageberatung. Die Inhalte sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, erheben aber keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.

Depotanbieter

Hier findest du einen Depotrechner zum Vergleich von Aktiendepots! Trage deine Werte ein und Vergleiche die Ergebnisse mit deinen Anforderungen.

Zum Rechner
Mein Portfolio
mandrakexyz

Jahresabschluss 2020 mit 50% Rendite?

Jahresabschluss 2020 – 50% Rendite? Zum Jahresabschluss 2020 werde ich die letzten zwölf Monate noch einmal kurz reflektieren und meine Ziele für das Jahr 2021 formulieren.

Weiterlesen »
Börsenakademie
mandrakexyz

Warum ein Sparplan sinnvoll ist

Investierst du in einen ETF, hast du grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder du investierst direkt eine große Summe, oder du wählst einen Sparplan zur regelmäßigen Investition.

Weiterlesen »
Depots
mandrakexyz

Depotupdate November.2020

Depotupdate November.2020 Wie jeden Monat gibt es auch für den November ein kleines Update aus meinem Depot. Der November war für mich in jeder Hinsicht

Weiterlesen »
Blog
mandrakexyz

Die Moral beim Aktienhandel

Entspricht mein Verhalten an der Börse meinen moralischen Grundsätzen, oder handele ich vielleicht sogar unmoralisch? Diese Frage habe ich mir in den vergangenen Tagen gestellt

Weiterlesen »
Börsenakademie
mandrakexyz

ETFs vergleichen und finden

Willkommen zum sechsten Modul der Börsenakademie! Es freut mich, dass du bis zu diesem Punkt durchgehalten hast und nun kurz vor dem Beginn deiner ersten

Weiterlesen »
%d Bloggern gefällt das: