Über mich - Kevin Gößmann

Es ist nicht notwendig, außergewöhnliche Dinge zu tun, um außergewöhnliche Resultate zu erzielen.

 

Eine Vorstellung in der Finanzwelt mit einem Zitat von Warren Buffett zu beginnen, scheint schon fast klischeehaft zu sein, trotzdem habe ich mich dazu entschieden, dies hier aufzunehmen. Der Grund dafür ist ganz einfach: Gerade in der heutigen Zeit ist es für den Kleinanleger kaum möglich, auf einem der herkömmlichen Wege langfristig eine hohe oder zumindest überhaupt eine Rendite zu erzielen.

Dennoch kursieren viele Vorurteile und Ängste gegenüber den Investitionen, die im Volkstum gerne als „Aktien und so“ abgetan werden. Dabei herrscht eine tief verwurzelte Abneigung gegenüber jedem Finanzprodukt, das offensichtlich die Möglichkeit „Verlust“ enthält, ohne sich je mit einem solchen Produkt beschäftigt zu haben.

Wie Warren Buffett sagt, brauche es keine besondere Gabe oder Voraussetzung, um außergewöhnliche Resultate zu erzielen. Jeder Mensch kann mit dem richtigen Mindset und Werkzeug erfolgreich an der Börse handeln und langfristig Vermögen aufbauen. Genau diese beiden Faktoren möchte ich dir auf Finanzideen vermitteln, sodass auch du deinen Weg an die Börse finden und deine Finanzen selbst in die Hand nehmen kannst. 

Aber wer bin Ich überhaupt?

Mein Name ist Kevin Gößmann, ich bin 22 Jahre alt und studiere zurzeit Pharmazie an der WWU Münster. Meinen Weg an die Börse habe ich schon sehr früh gefunden. Dabei habe ich nach dem Motto „learning by doing“ alles Mögliche ausprobiert und konnte an meinen Erfahrungen wachsen.

Die ersten Jahre war es mir aufgrund meines Alters noch nicht möglich, ein eigenes Depot zu eröffnen. Zu dieser Zeit hatte ich noch keine Vorstellungen über die Mechanismen an der Börse und musste mir Stück für Stück Wissen aneignen, um ein zusammenhängendes Bild zu erhalten.

Mit dem Erreichen der Volljährigkeit eröffnete ich auch mein erstes Depot sowie Konten für das Daytrading, was letztlich wohl das unzufriedenstellendste Kapitel meiner Börsenzeit war. Auch mit vielen Büchern über Chartanalyse und unzähligen Analysetools konnte ich mein Geld nur schwer vermehren und musste immer wieder neue Verluste in Kauf nehmen. Für mich selbst hat sich schnell herauskristallisiert, dass chartbasierte Analysen nichts weiter als medial aufgebauschtes Teesatzlesen zu sein scheint.  

Die Verluste im Hinterkopf haben mich nach einer neuen, möglichst langfristigen Möglichkeit suchen lassen, mein Geld anzulegen. Dabei bin ich natürlich nicht an den ETFs vorbeigekommen, die schon seit einigen Jahren in aller Munde sind. Schnell war auch der erste Sparplan eingerichtet und in regelmäßigen Abständen wuchsen meine ersten beiden Positionen in meinem Depot. Mit fortschreitender Zeit erweiterten auch die ersten Aktien, zumeist klassische Dividendenaktien mein Portfolio und ich konnte mich über meine ersten richtigen Renditen freuen.

Mit neue gewonnener Sicherheit wollte ich mein Depot Ende 2019 neu ordnen. Eine neue Strategie mit mehr Risiko und möglichst besseren Renditen sollte her. In diesem Zuge verkaufte ich meine bisherigen Positionen, ausgenommen der ersten ETFs und legte mir meine neue Strategie zurecht.

Passend zu Corona fand ich meinen neuen Einstieg und investierte nach und nach mein vorhandenes Geld in verschiedene Aktien, ETFs und inzwischen auch SPACs. Wie ich mit dieser Strategie laufe, kannst du quasi live auf meinem Blog mitverfolgen. In regelmäßigen Abständen halte ich dich über die Bewegungen in meinem Depot auf dem Laufenden und ermögliche dir exklusive Einblicke in meine Finanzen.

Ich bin davon überzeugt, dass auch du deinen Weg an die Börse finden kannst, um dir ein langfristiges Vermögen aufzubauen. Bist du noch ganz frisch dabei und weißt nicht, warum du investieren solltest? Dann kannst du gleich hier weiterlesen.

Ansonsten bedanke ich mich für deine Aufmerksamkeit und wünsche dir viel Erfolg an der Börse! Lass gerne einen Kommentar oder ein Follow da, wenn es dir gefallen hat 🙂 

Disclaimer: Auf Finanzideen werden die eigenen Gedanken und Meinungen des Autoren geteilt. Es handelt sich weder um eine Finanzberatung, noch um eine Kaufempfehlung.

%d Bloggern gefällt das: