Girokonto- Vergleich

Kurz und Knapp

 

Das Girokonto erfüllt eine Basisfunktion im bargeldlosen Bezahlen und ist aus unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Ein Leben ohne ein solches Konto ist quasi gar nicht mehr möglich. Allerdings ist Girokonto nicht gleich Girokonto. Auch wenn du schon dein halbes Leben bei einer Bank bist, lohnt es sich hin und wieder ein Vergleich der Konditionen, die dir deine Bank gibt.

  • Die Gebühren für Girokonten variieren teilweise sehr stark. Die klassischen Filialbanken mit Schalter, Besprechungsräumen und Direktbetreuung vor Ort sind meist etwas teurer, für viele ältere Kunden aber unabdingbar. Im Gegensatz dazu setzen Direktbanken ihren Fokus auf digitale Kundenberatung und können somit oft günstigere Konditionen anbieten.
  • Die Kosten eines Girokontos ergeben sich aus den Grundgebühren und den weiteren Buchungsgebühren. Diese machen meist den größeren Teil aus und sollten vor einer Kontoeröffnung dringend verglichen werden. Interessant sind in diesem Kontext besonders die Preise für beleglose und beleghafte Buchungen. Wenn du bereits ein Konto besitzt, überschlage grob das Aufkommen der verschiedenen Buchungen und vergleiche die dafür anfallenden Kosten.
  • Weiterhin gilt für dich die Einlagensicherung der Europäischen Union von 100.000 Euro pro Kunde und Bank. Gesetzlich werden also nicht mehr als 100.000 Euro geschützt, egal auf wie viele Konten du das Geld bei dieser Bank verteilst. Manche Banken erweitern ihr Angebot durch freiwillige Sicherungssysteme wie das Sicherungssystem der Sparkassen- Finanzgruppe.

 

Trage deine Daten in den Rechner ein und starte den Vergleich!

 

 

%d Bloggern gefällt das: